Ein Fuchs sein

Jeder von uns erlebt Situationen in seinem Leben, in denen ein Gefühl der Angst aufkommt. Viele haben dieses Gefühl nur selten, manche aber häufiger. Besonders schlimm wird es, wenn Außenstehende überhaupt nicht bemerken, dass jemand unter Angstzuständen leidet. 

Kinder können dies häufig noch nicht gut ausdrücken und flüchten sich in eine Traumwelt oder finden andere Möglichkeiten des Ausgleichs. Um sowohl Kindern als auch Eltern eine Hilfestellung an die Hand zu geben, stellen wir das heutige Buch vor:

Klicke auf das Bild, um zu dem Buch zu gelangen.

„Lea, die kleine Heldin des Buches, verlässt im Gespräch mit fremden Kindern und Erwachsenen, beim Essen oder Trinken vor anderen, bei einem Referat vor der Klasse oder dem Gespräch auf dem Pausenhof manchmal der Mut. Sie flüchtet sich lieber zu ihrem Kängurubären Pocci, als sich beängstigenden Situationen zu stellen. Wenn Lea ihre Ängste vermeidet, verwandelt sie sich in einen Fuchs, was alles noch schlimmer macht. Sie ist dann nicht das mutige und lebensfrohe Mädchen, das sie gern sein möchte. Doch zum Glück kann Pocci ihr helfen, und gemeinsam räumen sie Leas Gedanken einmal gründlich auf und befreien ihre gefangenen Ängste.

Mithilfe dieses Buches soll es betroffenen Kindern leichter gemacht werden, ihre aktuelle Situation zu verstehen. Es wird ihnen vermittelt, dass sie nicht alleine sind und wie sie ihre Ängste überwinden können. „In Gedanken ein Fuchs“ liefert Eltern, Geschwistern und Therapeuten von Kindern mit sozialen Phobien und Ängsten wichtige Informationen über die emotionale Störung sowie praktische Aufgaben und Übungen.“

Wir wünschen viel Spaß mit dem Buch und viel Erfolg beim Üben,

Ihre Lern-Schule Hese