Dyskalkulie Leitlinien

Dyskalkulie: Neue Leitlinien zur Diagnostik und Therapie

Seit ein paar Wochen haben wir neue Leitlinien zur Diagnostik und Behandlung der Rechenstörung.

Die neuen Leitlinien empfehlen: Bei der Diagnostik gilt im Rechentest höchstens ein Wert von PR 16 (T-Wert 40). Gleichzeitig müssen klinische Kriterien der Dyskalkulie erfüllt sein. Liegt der Testwert bei PR 7 (T-Wert 35) oder kleiner, kann man von einer Rechenstörung ausgehen, wenn die klinischen Kriterien weniger ausgeprägt sind. Eine Förderung sollte in Einzelsitzungen durchgeführt werden. Die vollständigen Leitlinien sind unter folgendem Link erhältlich:

 

https://www.kjp.med.uni-muenchen.de/download/S3_Leitlinie_Dyskalkulie_Langfassung.pdf