Herr Kopfnuss im Labyrinth

IMG_0585Diese Woche haben wir uns eine besondere Knebelaufgabe ausgedacht: Jeder Schüler muss ein Labyrinth bauen. Für alle, die es gerne nachbauen möchten gibt es hier eine kurze Anleitung:

Material:

 

 

1 Holzbrett (2cm dick und quadratisch)

36 Nägel (mindestens 5cm lang)

Haushaltsgummis (eine ganze Menge)

1 Hammer, Lineal/ Geodreieck, Bleistift, vielleicht Taschenrechner

 

Anleitung:

  1. Nimm das Holzbrett und zeichne zuerst einen Rahmen am Rand des Brettes ein. Wie breit dieser Rahmen sein soll, kannst du entscheiden. Aber es empfiehlt sich mindestens 1,5cm zu nehmen. Wenn du an allen 4 Seiten einen Strich gezogen hast, beginnt das Rechnen.
  2. Messe mit dem Lineal oder Geodreieck ab, wie lang die Innenkante deines Rahmens ist. Um das zu verdeutlichen hier eine Beispielrechnung: Mein Brett hat eine Kantenlänge von 27cm X 27cm. Nachdem ich den Rahmen mit 1,5cm eingezeichnet habe, beträgt die Länge der Innenkante 24cm.
  3. Auf diesen 24cm x 24cm wollen wir jetzt 6×6 Nägel regelmäßig einschlagen. AlsoIMG_0613 müssen wir zuerst 24:5=4,8 rechnen. Das Ergebnis sagt mir nun, dass ich alle 4,8 cm einen Nagel einschlagen muss. Der erste Nagel muss genau auf der Ecke des Rahmens sitzen, danach kannst du mit dem Lineal immer 4cm abmessen und eine Markierung machen. Wenn du mit der Kante fertig bist, sollte der letzte Nagel der Reihe genau in der anderen Ecke sein.
  4. Jetzt kommt das Geodreieck zum Einsatz. An allen 4 Kanten trägst du jetzt die Markierungen für die Nägel ab. Danach kannst du Hilfslinien ziehen, mit denen du die Positionen der restlichen Nägel bestimmst.
  5. Jetzt nimmst du die Nägel und schlägst sie an den angezeichneten Stellen in das Brett. Achte dabei darauf, dass du die Nägel mindestens 1cm weit in das Brett einschlägst und, dass sie gerade bleiben.
  6. Wenn alle Nägel im Brett sind, kannst du nun mit den Haushaltsgummis nach Lust und Laune Labyrinthe bauen.

 

Wir haben Pascal gebeten das erste Labyrinth auf unserem Brett zu bauen und das war das Ergebnis:

IMG_0586

Mit den Fingern kann man nun dem Weg folgen. Dabei ist es natürlich wichtig einen Eingang und einen Ausgang einzubauen.

Wenn du mehr über Labyrinthe erfahren möchtest und wissen möchtest, wer sie zuerst gebaut hat, klick hier.

Ansonsten danken wir Pascal für sein tolles Bauwerk und wünschen dir viel Spaß und Erfolg beim Bau deines eigenen Labyrinths.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.